2009

Rotary Club Eisenberg-Leiningerland spendet € 3.000

Am 29.09.2009 haben die Pr�sidentin des Rotary Clubs Eisenberg-Leiningerland, Michaela Fuchs, und der Vorsitzende des F�rdervereins Rotary Club Eisenberg-Leiningerland, Mathieas Korf, eine Spende in H�he von € 3000,- an den F�rderverein Erweiterter Rettungsdienst Gr�nstadt e.V. (FERD) �bergeben. Der Vorsitzende von FERD, Hansj�rg Wagner, nahm den Scheck gerne entgegen und dankte im Namen des F�rdervereins f�r die Unterst�tzung. Das Geld wir f�r den Erwerb eines neuen Einsatzfahrzeugs eingesetzt.

alt

08.12.2009 Re-Zertifizierung zur AED-Anwendung

Am 08.12.2009 nahmen 14 Aktive des FERD e.V. an der Re-Zertifizierung zur Anwendung des automatischen externen Defibrillators (AED) mit Erfolg teil. Manfred Stuhlfauth, Lieferant f�r Medizintechnik sowie Cristopher Schr�ding, Ausbilder beim DRK, vermittelten die Theorie und Praxis zur Anwendung unserer beiden AEDs im Rahmen der erweiterten Herz-Lungen-Widerbelebung. Mit dem aktuell beschaftten AED, welcher zur medizinischen Ausr�stung des neuen Einsatzfahrzeug Mercedes Vito 4x4 geh�rt, verf�gt der FERD e.V. �ber eines der modernsten Gerate dieser Art auf dem Markt. Die Chnacen f�r eine erfolgreiche Wiederbelebung steigen im Optimalfall bei rechtzeitigem Eintreffen unser rettungsdienstlich ausgebildeten Helfer/innen auf 20-40 Prozent. Die Statistik weist ohne AED nur eine Erfolgsquote von etwa 8 Prozent auf.

Damit hat der FERD e.V. durch den sinnvollen Einsatz von Spendengeldern f�r Ausr�stung und Ausbildung wieder einmal die Voraussetzungen geschaffen, dem Anspruch auf bestm�gliche Leistungsf�higkeit der Helfer/innen im Einsatz gerecht zu werden.

altalt
Manfred Stuhlfauth, MedizintechnikChristopher Schr�ding, DRK Ausbilder

Feierlicher Abendgottesdienst am 07. Oktober 2009

Der Festgottesdienst mit anschlie�endem Festakt im Martinssal fand guten Anklang bei den zahlreichen offiziellen G�sten und bei der Bev�lkerung. Nach den Gru�worten berichtete auch spontan ein vom Kriseninterventionsdienst des FERD in einer Akutsitution betreuter Klient �ber die 3 schwersten Stunden seines Lebens und wie wertvoll und hilfreich der Beistand sowie die weitere Betreuung unseres KID-Teams f�r ihn war. Er dankte f�r unsere ehrenamtliche Arbeit und wurde auch einige Zeit nach dem Akutereignis F�rdermitglied und unterst�tzt die Arbeit des FERD gerne durch Spenden.

Zum Abschlu� sprachen noch die 8 anwesenden Asselemer Grottehexe, die bereits am 04. April 2009 die gro�artige Summe von € 4.444,44 gespendet hatten, einen "zauberhaften positiven sowie lustigen Hexenspruch" f�r das neue Fahrzeug.

Der FERD dankt allen G�sten des Festaktes und Spendern f�r Ihre Unterst�tzung!

altalt

10. Oktober 2009 Fachtagung "Kinder in Notf�llen" in Gr�nstadt

Dr. med. Andereas Bernhardt, �rztlicher Direktor des Kreiskrankenhauses, er�ffnete die 1.Fachtagung dieser Art in Gr�nstadt. Der Vorsitzende des FERD, Hansj�rg Wagner sowie der Beauftragter f�r PSU und SbE, Pfarrer K.-L. Hauth, informierten im Einf�hrungsvortrag �ber die Organisation und praktische Arbeit des FERD in den verschiedenen Einsatzbereichen. Anschlie�end folgte das Hauptreferat zum Thema "Kinder in Notf�llen" von Dr. Harald Karutz, der auch den darauf folgenden Workshop mit Praxisbeispielen und zu Fragen der �ber 50 Tagungsteilnehmer moderierte.
Die Veranstaltung fand sehr positiven Zuspruch und die meisten Teilnehmer/innen begr��ten direkt die Idee, eine weitere Veranstaltung z.B. zum Thema "Notf�lle in Schulen" und einem weiteren Workshop zu verschiedenen Einsatzarten in der Krisenintervention und Notfallseelsorge im Jahr 2010 anzubieten.

altalt
altalt

Neues Einsatzfahrzeug in Dienst gestellt

Das neue Fahrzeug des Kriseninterventionsdienstes wurde am 07. Oktober 2009 im Rahmen eines Festgottesdienstes mit anschlie�endem kleinen Festakt im Martinssaal offiziell in Dienst gestellt. Zu den offiziellen Besuchern und Festrednern geh�rten die Landr�tin des Landkreises Bad D�rkheim Sabine R�hl, Oberkirchenrat Gottfried M�ller, B�rgermeister J�ger (Gr�nstadt) B�rgermeister Brauer (VG Eisenberg, Beigeordnete Petra Schaller (VG Hettenleidelheim), Pfarrer Detlev Besier (Notfallseelsorge Pfalz), Heiner Butz (DRK Bellheim), Werner Sch�fer (Kreisfeuerwehrinspektor Donnersbergkreis) und andere nicht genannte.

N�here Informationen entnehmen Sie bitte den Pressebereichten aus der Rheinpfalz (jpg-Format):

N�heres zu dem neuen Fahrzeug entnehmen Sie bitte den Seiten unter "Einsatzfahrzeuge, Ausr�stung".

Feierlicher Abendgottesdienst am 07. Oktober 2009

Gottesdienst

Zum 10-j�hrigen Jubil�um der Zusammenarbeit der Notfallseelsorge mit dem FERD e.V. veranstaltet das Protestantische Dekanat einen speziellen Abendgottesdienst am 07. Oktober 2009 in der Gr�nstadter Martinskirche. Hierzu werden neben den B�rgerinnen und B�rgern der Region auch Vertreter aus Politik, den Kirchengemeinden sowie von benachbarten Kriseninterventions- und Notfallseelsorgeteams eingeladen.

10. Oktober 2009 Fachtagung "Kinder in Notf�llen" in Gr�nstadt

Anl�sslich des 10-j�hrigen Jubil�ums der Zusammenarbeit zwischen dem Kriseninterventionsdienst des FERD e.V. und der Notfallseelsorge des Prot. Dekanates Gr�nstadt veranstalten wir am Samstag, den 10. Oktober 2009, im Schulungsraum des Kreiskrankenhauses Gr�nstadt eine Fachtagung zum Thema "Kinder in Notf�llen" mit Vortr�gen und Workshop.

Referent Dr. Karutz

N�here Informationen entnehmen Sie dem nachfolgenden Flyer der Veranstaltung.

Download des Flyers als PDF (1,0 MB)

Um rechtzeitige Anmeldung der Teilnahme wird gebeten; auch per eMail an: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Neues ger�umiges Einsatzfahrzeug notwendig

Im Jahr 2009 steht f�r den Verein finanziell eine der gr��ten Herausforderungen an.

Ein neues Einsatzfahrzeug mit bis zu 8 Sitzpl�tzen, Besprechungstisch und Sonderausstattung f�r die Krisenintervention sowie f�r Notfalleins�tze soll beschafft werden.

So k�nnte das neue Einsatzfahrzeug                                aussehen (Entwurf).
So k�nnte das neue Einsatzfahrzeug aussehen (Entwurf).

Das bisherige Einsatzfahrzeug ist speziell f�r die deutlich gestiegenen Anforderungen und PSU-Eins�tze des Kriseninterventionsdienstes nicht mehr ausreichend geeignet.

Der vorhandene Allrad-PKW wurde vor elf Jahren vor allem f�r Notfall- und Sanit�tseins�tze des erweiterten Rettungsdienstes, f�r den Betreuungsdienst und die damals ersten Kriseninter-ventionseins�tze beschafft. Das Fahrzeug wird weiterhin daf�r ben�tigt, bietet als PKW aber nicht mehr die notwendigen Platzverh�ltnisse f�r die heutige Teamarbeit und Hilfsmittel.

Die zu leistenden Einsatzarten erfordern h�ufig eine gr��ere Anzahl eingesetzter Helferinnen und Helfer, welche parallel in einem umfassenderen Einsatzspektrum arbeiten.

Die speziellen Anforderungen an die Mobilit�t und damit an das Fahrzeug f�r die psycho-soziale Unterst�tzung "PSU" erfordern ein m�glichst 8-sitziges und insgesamt ger�umigeres Fahrzeug.
Vorbild daf�r ist ein sogenanntes Unfallaufnahmefahrzeug des Polizeidienstes bzw. der Bundeswehr-Feldj�ger, welches unter anderem mit Besprechungstisch sowie anderen Spezialeinbauten ausgestattet ist. Au�erdem soll das Fahrzeug �ber Allradantrieb f�r sicheres Vorankommen bei Einsatzfahrten in leichtem Gel�nde und vor allem auf glatten Stra�en sowie bei winterlichen Eins�tzen auf der BAB 6 verf�gen.

Finanzierung der Fahrzeugbeschaffung

Der Verein hat f�r diese Beschaffung in den vergangenen Jahren Schritt f�r Schritt eine finanzielle R�cklage angespart, es fehlen zur Realisierung des Vorhabens aktuell dennoch insgesamt rund 25.000 Euro.

Anfragen nach Geldzuwendungen bei Betrieben und �ffentlichen Institutionen sind gestartet.

Der Spendenerfolg ist, nicht zuletzt bedingt durch die unerwartete Wirtschaftkrise, noch nicht klar absch�tzbar. Wir sind aber optimistisch das Ziel der Fahrzeugbestellung im ersten Halbjahr 2009 zu erreichen. Die Indienststellung soll sp�testens etwa im September erfolgen.

Spendenaufruf

Wir bitten die Bev�lkerung, Politik, Unternehmen sowie andere Institutionen h�flich um eine finanzielle Unterst�tzung der Finanzierung unserer Leistungen der der hierf�r erforderlichen Ausstattung sowie Aus- und Weiterbildung aktiver Vereinsmitglieder.

Der FERD e.V. ist als anerkannt gemeinn�tziger Verein beim Finanzamt anerkannt. Spenden sind steuerlich abzugsf�hig.

Spendenkonten :

Sparlasse Rhein-Haardt(BLZ 546 512 40)���Konto-Nr. 110 225 133
RV Bank Rhein Haardt eG(BLZ 545 613 10)���Konto-Nr. 519 487 3

Wir danken f�r jede Form der Unterst�tzung!

Ausblick auf Aktivit�ten im Jahr 2009:

Aktuell arbeiten wir mit "Hochdruck" an der Finanzierung und Beschaffung des neuen Einsatzfahrzeuges (vgl. oben) und werden zu diesem Zweck in Gr�nstadt und Umgebung auch mehrere Aktionen durchf�hren.

Im Jahr 2009 werden wieder interne / externe Fortbildungsveranstaltungen angeboten.

Der Einsatz verschiedener "ehrenamtlicher Rettungsdienstler" des FERD auf der Rettungswache Gr�nstadt zur dortigen personellen Verst�rkung an Wochenenden ist geplant.

Die 10-j�hrige Jubil�um sehr gute Zusammenarbeit zwischen dem protestantischen Dekanat Gr�nstadt und dem FERD e.V. wollen wir als anerkannt erfolgreiches Modell in der PSU n�her vorstellen und planen eine Veranstaltung mit Fachvortr�gen und Erfahrungsaustausch mit anderen vergleichbaren Kriseninterventionsdiensten Anfang September 2009.

Weitere Informationen zu gegebener Zeit unter AKTUELLES auf dieser Homepage.

Die besten W�nsche f�r das Jahr 2009!

F�r das Jahr 2009 w�nschen wir allen Mitgliedern, Freunden und Aktiven der befreundeten Organisationen alles Gute - vor allem Gesundheit, Gl�ck, Erfolg und Zufriedenheit !

Der Vorstand

__________________________________________________________________________

Einsatzstruktur und Einsatzstunden im Jahr 2009

 

Kriseninterventions- u. Notfallseelsorge-Einsätze des FERD e.V. im Auftrag der Rettungsleitstelle Ludwigshafen: 37 KID- / NFS-Einsätze

davon:erfolglose Reanimation5x
Selbsttötung2x
Suizidversuch2x
Plötzlicher Kindstod0x
Überbringen Todesnachricht11x
Tödlicher Unfall5x
Überfall / Geiselnahme4x
Sonstige Intervention5x
Fehleinsatz3x
281 Helfer - Std. für KID- / NFS-Einsätze
14 Helfer - Std. Dolmetschereinsatz mit PSU (1x)
388 Helfer-Std. für KID- / NFS- / SbE- Aus- und Weiterbildung
80 Helfer-Std. für PSU-Fachtagung

Außerdem wurden folgende Einsätze geleistet:

Stressbearbeitung nach belastenden Ereignissen (für Einsatzkräfte):
SbE-Einzelgespräch
SbE-Gruppengespräch
SbE-Prävention/Schulung
44 Helfer-Std.
0x
1x
3x
SAN-Einsätze mit der Feuerwehr Grünstadt:
VU / Brände / andere Einsätze
Übungen FW Grünstadt
36 Helfer-Std.

3x
3x
Sanitätsdienste
89 Helfer - Std.
4x
Kocheinsätze
196 Helfer - Std.
4x

 

Insgesamt wurden von ehrenamtlichen Kräften des FERD e.V. bei 56 Einsätzen und Fortbildungsveranstaltungen über 1128 Stunden im Jahr 2009 geleistet.

Zusätzlich wurden über 500 Stunden für die Planung/Durchführung/Finanzierung der Fahrzeugbeschaffung sowie für die Veranstaltung des Benefiz-Konzertes aufgebracht.