Zusammenarbeit mit dem Rettungsdienst

Zusammenarbeit mit dem Rettungsdienst

 

Der Rettungswagen des DRK Die Fahrzeuge des ASB
Fahrzeuge DRK Grünstadt (von links: 12/82-1, 12/85-1, 12/83-1, 12/85-2) Fahrzeuge ASB Grünstadt (von links: 12/82-1, 11/83-1, 11/85-1, 11/85-2)

Der öffentlich- rechtliche Rettungsdienst wird in Grünstadt von ASB und DRK gemeinsam betrieben. Hierbei wird, und dies ist in Rheinland-Pfalz einzigartig, eine Rettungswache gemeinsam von beiden Organisationen genutzt.
Unsere aktiven Mitglieder sind zu 2/3 rettungsdienstlich ausgebildet, als Rettungssanitäter oder Rettungsassistenten. Viele verfügen über mehrjährige Erfahrungen als haupt- oder ehrenamtliche Mitarbeiter bei ASB und DRK.

So wurde bis vor drei Jahren ein Nacht-KTW über unseren Verein ehrenamtlich besetzt, was eine Bereicherung für die Einwohner des Einzugsgebietes der Rettungswache Grünstadt bedeutete. Seit drei Jahren verfügen beide Organisationen über einen regulären Nacht KTW um alle Transporte bedarfsgerecht abzudecken.

Zur Zeit befinden sich die Grünstadter SEGen in einer Umstrukturierungsphase. Ein fester Bestandteil dieser ist auch unsere Mitwirkung bei der Bewältigung von SEG spezifischen Aufgaben. So sind wir hierfür mit einer eigenen Alarmierungsschleife ausgestattet worden. Im Ernstfall werden Einsätze mit unserem vereinseigenen Fahrzeug bewältigt und weitere Fahrzeuge von ASB und DRK mit besetzt.
Des weiteren werden uns auch die Fahrzeuge beider Organisationen für qualifizierte Sanitätsdienste zur Verfügung gestellt.

Die FERD-Mitarbeiter auf der Rettungswache Grünstadt

Eine weitere Unterstützung des Rettungsdienstes erfolgt durch Zuwendungen unseres Vereines an die den Rettungsdienst in Grünstadt betreibenden Organisationen.
Die Kreisverbände von ASB und DRK erhielten im vergangenen Jahr als Zuwendung vom FERD zusammen 725,00 € zur Beschaffung von Sauerstoff-Notfalltaschen zur Ergänzung der medizinischen Ausstattung neuer Rettungsdienstfahrzeuge.
Damit folgten wir den Wünschen der hauptamtlichen Mitarbeiter der Rettungswache, welche die so genannten "Oxybags" nun bei der Versorgung von Notfallpatienten einsetzen.

Für dieses Jahr sind auch interne Fortbildungsveranstaltungen für das Rettungsdienstpersonal angedacht. Wir wollen hierbei über unsere Arbeit und unsere Möglichkeiten in der Krisenintervention und der Stressbearbeitung nach belastenden Ereignissen informieren. Diese Veranstaltungen sollen allen Mitarbeitern, Hauptamtlichen ebenso wie Ehrenamtlichen und Zivildienstleistenden zugänglich sein.
Besonderes Augenmerk wollen wir hierbei auf die Zivildienstleistenden legen, die mit unserer Unterstützung auf ihre neue und wichtige Rolle im Rettungsdienst vorbereitet werden sollen. Hierzu konnten wir schon Erfahrungen sammeln, da drei unserer Mitglieder regelmäßig als Dozenten an der Zivildienstschule des ASB Grünstadt tätig sind.